Kommersabend

Mit einer feierlichen Kranzniederlegung am Ehrenhain und einem beeindruckenden Kommers im Wittinger Gerätehaus feierte die Feuerwehr Wittingen am Freitag ihren 150. Geburtstag.

Kaum jemand weiß heute, dass die älteste Wehr im Landkreis Gifhorn aus dem Männerturnverein Wittingen (MTV) heraus entstanden ist. Aufgrund vieler Brände gründeten Turner 1853 einen Rettungsverein. Aus diesem ging am 1. September 1865 dann die Freiwillige Feuerwehr Wittingen hervor. Trotz der 150 Jahre auf dem Buckel ist die Feuerwehr Wittingen jung und schlagkräftig.
Zum Jubiläum erschienen nun Vertreter von 24 Wehren aus der Region, Prominenz aus der Lokalpolitik und der Kreisfeuerwehr sowie von Sponsoren, Betrieben und Organisationen, um die Leistung der Wittinger Brandschützer mit vielen lobenden Worten zu würdigen. Ganz besonders freute sich die Wittinger Feuerwehr über eine Abordnung der Partnerfeuerwehr aus Wiesen (Österreich). Diese hatte nicht nur Geschenke aus ihrer Heimat mitgebracht, sondern für Carsten Nordmann, Claudia und Rüdiger Seer die Verdienstmedaille in Silber und Bronze des Landesfeuerwehrverbandes Burgenland für Treue und Kameradschaft im Gepäck.
Umgekehrt ehrte Kreisbrandmeister Thomas Krok den Wiesener Oberbrandinspektor Franz Nußbaumer sowie den Gruppenkommandanten und Verwalter Stefan Feurer mit der höchsten Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes für internationale Zusammenarbeit.

Bericht: az-online.de

Nach oben...